Mit Ampel und Herz zur Medienempfehlung für Kinder - Der neue FLIMMO - Elternratgeber für TV, Streaming & YouTube  

Eine Ampel für die Bewertung, Altersangaben und ein Herz für medienpädagogische Empfehlungen: Wenn Eltern für ihre Kinder etwas Passendes zum Ansehen suchen, werden sie bei FLIMMO jetzt noch schneller fündig. Der Elternratgeber wurde komplett neugestaltet und nimmt jetzt auch Inhalte jenseits des klassischen Fernsehens unter die Lupe. Gestern wurde der neue FLIMMO offiziell vorgestellt.

BLM-Präsident Dr. Thorsten Schmiege eröffnete die Release-Veranstaltung und betonte: „Der FLIMMO ist ein einzigartiges Medienkompetenz-Angebot, das Eltern wie Erziehende leicht verständlich und praxisnah bei der Medienerziehung unterstützt – und das voll digital. Im Sinne von mehr Nutzerschutz in der digitalen Welt ist es der Landeszentrale ein großes Anliegen, hier direkt in die Praxis und künftig noch stärker in die Breite zu wirken.“

Jochen Fasco, Direktor der TLM und Beauftragter für Medienkompetenz der Landesmedienanstalten, wies darauf hin, dass FLIMMO ein wichtiges Instrument für Medienbildung und ein verlässlicher Partner für Eltern sei: „Wenn es FLIMMO noch nicht gäbe, müsste man ihn erfinden.“

„Wir haben von unseren Mitgliedern und Partnern, aber auch aus der pädagogischen Praxis schon sehr gute Rückmeldungen zum neuen Online-Angebot bekommen. Wir haben schon viel geschafft, aber es gibt noch einiges zu tun.“ so Verena Weigand, Vorsitzende des Vereins Programmberatung für Eltern.

Pressekontakt: Annegret Lassner, annegret.lassner@blm.de

FLIMMO ist ein Projekt des Vereins Programmberatung für Eltern e.V. Mitglieder sind elf Landesmedienanstalten, die Stiftung Medienpädagogik Bayern der BLM und das Internationale Zentralinstitut für das Jugend und Bildungsfernsehen (IZI). Mit der Durchführung ist das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis beauftragt.