Inhalt

Pressemitteilung - München, 15. September 2008

Stiftung Medienpädagogik Bayern staatlich anerkannt

Anerkennung der Stiftung Medienpädagogik Bayern
Der Regierungspräsident von Oberbayern, Christoph Hillenbrand (Bildmitte) überreichte die Anerkennungsurkunde für die Stiftung Medienpädagogik Bayern an den Vorsitzenden des Stiftungsrates und BLM-Präsident, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring (2.v.l.).
Seit heute, 15. September, ist die von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) gegründete gemeinnützige Stiftung Medienpädagogik Bayern staatlich anerkannt. Der Regierungspräsident von Oberbayern, Christoph Hillenbrand, hat heute in München die entsprechende Urkunde an den Präsidenten der BLM und Vorsitzenden des Stiftungsrates, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, überreicht. „Von der neuen Stiftung soll eine Signalwirkung ausgehen“, betonte der BLM-Präsident bei der Entgegennahme der Urkunde, „denn auf Grund der Globalisierung, der Konvergenz der neuen Medien und der Entwicklung neuer Techniken wird die Bedeutung der Medienpädagogik in Zukunft noch zunehmen. Nun geht es darum, weitere Zustifter zu gewinnen, die sich bereit erklären, an der wichtigen Aufgabe der Vermittlung von Medienkompetenz mitzuwirken.“ Regierungspräsident Hillenbrand dankte der Stiftung für ihr besonderes Engagement den aktiven und kritischen Umgang mit aktuellen sowie künftigen Medienentwicklungen und Kommunikations­technologien zu fördern. Der Vorsitzende des Medienrates der BLM und stell­vertretende Vorsitzende des Stiftungsrates, Dr. Erich Jooß, sieht in der Gründung der Stiftung „eine konsequente Fortentwicklung der medienpädagogischen Bestrebungen und Aktivitäten der BLM und des Medienrates. Der Medienrat hat feststellen müssen, dass im Zuge der Globalisierung vor allem durch das Internet dem repressiven Jugendschutz Grenzen gesetzt sind. Das bedeutet auch, dass der Gedanke der Prävention und damit die Förderung der Medienkompetenz stärker in den Vordergrund rücken muss.“

Der Fokus der gemeinnützigen Stiftung liegt darauf, einen selbstbestimmten, aktiven und kritischen Umgang mit aktuellen und künftigen Medienentwicklungen und Kommunikations­technologien zu vermitteln. Zielgruppen sind vor allem Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene. Daher soll die Stiftung künftig besonders die Vernetzung und Koordination von Institutionen, Initiativen und Akteuren vorantreiben, die vor allem in Bayern Angebote zur Förderung von Medienkompetenz bereitstellen. Außerdem will sie dazu beitragen, den Austausch zum Thema zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Bildung, Erziehung und den Glaubensgemeinschaften zu intensivieren.

Zur Finanzierung der Stiftung hat die BLM im Haushalt 2008 drei Millionen Euro bereitgestellt. Die Organe der gemeinnützigen Stiftung Medienpädagogik Bayern sind Stiftungsrat, Stiftungsvorstand und Stiftungskuratorium, deren Tätigkeiten ehrenamtlich sind. Neben dem Vorsitzenden des Stiftungsrates, Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring, und dem stellvertretenden Vorsitzenden, Dr. Erich Jooß, gehört der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Manfred Nüssel, dem Stiftungsrat an. Vorsitzender des Vorstands ist der BLM-Bereichsleiter Programm, Heinz Heim, seine Stellvertreterin die Leiterin des Referats Jugendschutz und Medienpädagogik, Verena Weigand. Dem 15-köpfigen Stiftungskuratorium werden acht Mitglieder des Medienrats angehören.

Infomaterial:

    Zusatzinformationen

    AKTUELLES

    • Medienführerschein Bayern für Berufliche Schulen - Neue Unterrichtseinheiten „Datenschutz“, „Urheberrecht“ und „Beruf und Arbeit in Film und Fernsehen“ veröffentlicht

      mehr >>

    • Fit im Urheberrecht – Medienführerschein Bayern sensibilisiert Kinder und Jugendliche

      mehr >>

    • Ehrenamtliches Engagement des Stiftungsvorstands durch Bundespräsidenten bei Bürgerfest 2017 gewürdigt

      mehr >>