Inhalt

Pressemitteilung – München, 22. Juni 2012

Stiftungsrat gibt Startschuss für Elternabende des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern

Eltern für die Medienerziehung fit machen – der Stiftungsrat gab in seiner heutigen Sitzung den Startschuss für kostenfreie Elternabende zu Fragen der Medienerziehung in der Familie. Ab sofort können bayerische Bildungseinrichtungen – Schulen oder Kindertageseinrichtungen – Expertinnen und Experten des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern unter www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de anfragen. Zur Auswahl stehen Elternabende für die Altersgruppen der 3- bis 6-Jährigen, 6- bis 10-Jährigen und der 10- bis 14-Jährigen. Durch die Vermittlung von qualifizierten Referentinnen und Referenten reagiert die Stiftung Medienpädagogik Bayern auf den erhöhten Beratungsbedarf von Eltern. Das Medienpädagogische Referentennetzwerk Bayern wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert.

Die von der Stiftung geschulten Expertinnen und Experten vermitteln Eltern unter den Schlagworten Verständnis – Verantwortung – Kompetenz medienpädagogisches Hintergrundwissen und geben praktische Tipps für den Erziehungsalltag. „Der Grundstein der Mediennutzung wird bereits in der Familie gelegt“, so Siegfried Schneider, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Medienpädagogik Bayern. „Für eine altersgerechte Unterstützung müssen Eltern die schnelllebigen Medienwelten ihrer Kinder verstehen, aber auch Erziehungsverantwortung übernehmen. Hier bieten die Elternabende des Referentennetzwerks Hilfestellung.“

Die gemeinnützige Stiftung übernimmt nicht nur die Honorar- und Reisekosten der Referentinnen und Referenten, sondern unterstützt Bildungseinrichtungen auch bei Planung und Organisation der Elternabende: Auf der Webseite der Stiftung finden sich u.a. vorgefertigte Einladungen, Tipps für die lokale Pressearbeit und eine Übersicht über Verleihstellen für Medientechnik in Bayern. Zu jeder Veranstaltung liefert die Stiftung zusätzliches medienpädagogisches Infomaterial für Eltern.

Staatsminister Thomas Kreuzer, Vorsitzender des Stiftungskuratoriums, Bayerischer Medienminister und Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, betont die Bedeutung eines flächendeckenden Angebots für Bayern: „Neben der Schule sind bei der Vermittlung von Medienkompetenz vor allem die Eltern gefragt. Mit dem Medienpädagogischen Referentennetzwerk Bayern kommen wir dem Ziel, Eltern an möglichst vielen Schulen in ganz Bayern zu erreichen und informieren, ein großes Stück näher“.

Ab Herbst 2012 wird das inhaltliche Angebot der Elternabende ausgeweitet.

Ziel der gemeinnützigen Stiftung Medienpädagogik Bayern ist es, einen selbstbestimmten, aktiven und kritischen Umgang mit Medien und Kommunikationstechnologien zu vermitteln. Die Stiftung möchte bayernweit Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern und pädagogisch Tätige für eine kompetente Mediennutzung sensibilisieren. Gegründet wurde die Stiftung im September 2008 von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) als konsequente Fortführung der bereits bestehenden Aktivitäten der Landesmedienzentrale im Bereich Medienpädagogik.

Kontakt Stiftung Medienpädagogik Bayern:
Jutta Baumann, Tel.: 089/63808-261, info@stiftung-medienpaedagogik-bayern.de

      Zusatzinformationen

      AKTUELLES

      • Medienführerschein Bayern für Berufliche Schulen - Neue Unterrichtseinheiten „Datenschutz“, „Urheberrecht“ und „Beruf und Arbeit in Film und Fernsehen“ veröffentlicht

        mehr >>

      • Fit im Urheberrecht – Medienführerschein Bayern sensibilisiert Kinder und Jugendliche

        mehr >>

      • Ehrenamtliches Engagement des Stiftungsvorstands durch Bundespräsidenten bei Bürgerfest 2017 gewürdigt

        mehr >>